Rebecca

von Daphne du Maurier
Aus dem Englischen von Gustav Hartung
Bearbeitung: Anke Becker
Regie: Heinz-Günter Stamm
BR 1973
86'

Doch schon die Ankunft in Manderley ist frostig, feindselig. Jeder spricht nur von Maxims erster Frau, der ebenso schönen wie skrupellosen Rebecca. Obwohl es bereits ein Jahr her ist, dass sie beim Segeln ertrank, ist sie doch überall gegenwärtig. Immer stärker spürt die junge Frau, welche Macht die Tote über sie hat. Es scheint ein Geheimnis zu geben, das ihre Ehe und ihr Leben zu zerstören droht. Als eines Tages Rebeccas Leiche geborgen wird, stellt sich heraus, dass sie ermordet wurde. Hat Maxim seine erste Frau getötet? Und wenn ja, aus welchem Grund?

Mit Harald Leipnitz, Klaus Löwitsch, Peter Pasetti, Cordula Trantow, Eva Vaitl, Paul Verhoeven u.v.a.

Daphne du Mauriers 1938 erschienener Roman 'Rebecca' wurde 1940 von Alfred Hitchcock verfilmt und dadurch international bekannt. Die Handlung wird aus der Perspektive einer unscheinbaren Gesellschafterin erzählt, die in Monte Carlo Maxim de Winter kennenlernt, den verwitweten Besitzer des berühmten Schlosses Manderley in England. Aus der kleinen Gesellschafterin wird die neue Herrin von Manderley.

Daphne du Maurier (1907-1989), aufgewachsen in London und Paris, lebte in Cornwall. Kurzgeschichten, Biographien, Reiseberichte und über 15 Romane. Erfolgreiche Verfilmungen ihrer Werke u.a. von Alfred Hitchcock ('Gasthaus Jamaica', 'Die Vögel') und von Nicholas Roeg ('Wenn die Gondeln Trauer tragen' nach der Kurzgeschichte 'Dreh dich nicht um').