Rendez-vous unter Fischen

von Barbara J. Wilson
Aus dem Amerikanischen von Tatjana Eggeling
Regie: Jutta Schnirch
Produktion: SFB-ORB/Eichborn Verlag 2000
37'

Fische sind phantasievoll, empfindsam und allergisch gegen Grenzen jeder Art: So sagt man.
Rhonda Ripley, Privatdetektivin aus New York, hat eine Verabredung: Treffpunkt Grand Central Station, in der prachtvoll restaurierten Halle unter der berühmten Decke mit den Tierkreiszeichen. Und ehe sie sich versieht, liegt sie in einer großen Lache Blut. Angeschossen? Nein, aber neben einer toten Frau! Wem galt der Schuß? Und mit wem war sie verabredet? Sicher nicht mit der toten Frau, sondern mit einem angeblich seelenverwandten Mann, Sternzeichen Fische: empfindsam, phantasievoll und allergisch gegen Grenzen jeder Art... so beschrieb ihn ihre Freundin Mary. War er der Mörder?

Mit Regina Lemnitz

Barbara Jaye Wilson, geboren 1948 in Kansas City, Missouri, arbeitet als Töpferin, Malerin, Sängerin, Graphikdesignerin in New York. In Deutschland bisher erschienen: „Mord im Kollektiv“, „Der Porno-Kongreß“ und „Ein Nachmittag mit Gaudi“.