Robinson Crusoe

Hörspiel in 3 Teilen

von Daniel Defoe
Aus dem Englischen von Hannelore Novak

Regie: Sven Stricker
Bearbeitung: Sven Stricker
Musik: Jan-Peter Pflug
Produktion: Der Hörverlag 2004
Länge: je Folge 50'

Die Geschichte des Robinson Crusoe ist längst zu einem Mythos geworden. Die Geschichte des Mannes, der als einziger eine Schiffskatastrophe überlebt und auf einer einsamen Insel landet, wo er 28 Jahre seines Lebens verbringt. Mit von der Partie sind Piraten, Kannibalen und der Papagei Poll.

Der Mythos fusst auf einem Roman von Daniel Defoe, der 1719 erschien und sehr schnell zu einem weltweiten Erfolg wurde. Es ist die Geschichte eines Kaufmanns, der gegen den Willen der Eltern seine gesicherte Existenz aufgibt und zur See fährt. «Kein anderer Gedanke auf meinen künftigen Beruf wollte mir behagen als der, Seemann zu werden. Dieses Vorhaben brachte mich in schroffen Gegensatz zu den Wünschen und Befehlen meines Vaters und dem Zureden meiner Mutter. Es schien, als habe das Schicksal in meine Natur einen unwiderstehlichen Drang gelegt, der mich gerades Wegs in künftiges Elend treiben sollte».

Mit: Felix von Manteuffel (Erzähler), Konstantin Graudus (Robinson), Moise Matura (Freitag), Eckart Dux (Vater), Klaus Dittmann, Benn Hecker, Wolf Frass (Kapitäne), Nicolas König (Spanier), Eberhard Haar (Engländer), Jannik Endemann (Mury), Sven Stricker (Papagei Poll) u.a.

Daniel Defoe wurde im Jahre 1660 als Sohn eines Fleischers in London geboren. Ursprünglich sollte er Geistlicher werden, doch Defoe entschied sich für eine Karriere als Händler, wobei er allerdings scheiterte. So begann er mit dem Schreiben, u.a. satirische Artikel, die die politische und religiöse Freiheit seiner Landsleute stärken sollten. Die Veröffentlichung eines solchen Pamphlets brachte ihn für kurze Zeit ins Gefängnis. 1719 schrieb er dann seinen ersten, erfolgreichen Roman. Er verstarb 1731 in London.