Die Rückkehr des Tanzlehrers

von Henning Mankell
aus dem Schwedischen von Wolfgang Butt
Bearbeitung: Valerie Stiegele
Regie: Thomas Leutzbach
Produktion: WDR 2003
54', 54'

Kommissar Stefan Lindman hat gerade von seiner Krebs-Diagnose erfahren, als er in der Zeitung liest, dass sein Ex-Kollege Molin ermordet worden ist. Um sich von Sorge und Angst um das eigene Leben abzulenken, fährt Lindman in den Norden und ermittelt inoffiziell. Schnell verdichten sich die Spuren, die bei der Motivsuche in die Zeit des Zweiten Weltkrieges weisen. Molin war SS-Mitglied gewesen und scheinbar bis zuletzt den Nazi-Idealen treu. Aber wie sind die blutigen Fußspuren am Tatort zu deuten, die die Bewegungen eines Tangotanzes zwischen Mörder und Opfer nahelegen? Ein zweiter Mord geschieht: Molins Nachbar, Orchestergeiger und Schlagerkomponist, wird, an einen Baum gefesselt, erschossen aufgefunden.

Henning Mankell, geboren 1948 in Härjedalen, lebt heute als Theaterregisseur und Autor in Maputo, Mosambik. In Schweden gilt er als einer der angesehensten Schriftsteller. Aber auch hierzulande führte er mit seinen Kriminalromanen um Kommissar Kurt Wallander jahrelang die Bestsellerlisten an.