Ruhelos

zweiteiliges Hörspiel von William Boyd
Übersetzung aus dem Englischen: Chris Hirte
Hörspielbearbeitung und Regie: Andrea Getto
Produktion NDR 2008 / je Teil 55 Minuten

Ruth arbeitet in Oxford an ihrer Dissertation, erteilt nebenbei Sprachunterricht an einer privaten Schule und ist mit der Erziehung ihres kleinen Sohnes Jochen beschäftigt. Am Wochenende besucht sie ihre Mutter, die zurückgezogen in einem kleinen Haus lebt. Als diese eines Tages erzählt, sie werde beobachtet, höre auch hin und wieder ein verdächtiges Klicken im Telefon und wolle zu ihrer eigenen Sicherheit eine Waffe kaufen, ist Ruth alarmiert. Kaum mag sie das Geständnis der Mutter glauben, dass ihr richtiger Name eigentlich Eva Delektorskaja sei und sie während des Krieges als Spionin für den britischen Geheimdienst gearbeitet habe, für einen Mann namens Lucas Romer. Er betrieb eine Agentur für Falschmeldungen und verfolge sie heute. Um ihre Erlebnisse weiterzugeben, schreibt die Mutter ihre Geschichte auf.

Ein abenteuerlicher Bericht über geheime Aktivitäten während des Zweiten Weltkriegs. Eine Spionagegeschichte, die die philosophische Fragen aufwirft: Was ist Wirklichkeit, was Fiktion, was Wahrheit, was die Identität des Menschen?

William Boyd, 1952 in Accra (Ghana) geboren, studierte an der Gordonstoun School, der Glasgow University und am Jesus College in Oxford. Er veröffentlichte zahlreiche Romane und erhielt viele internationale Preise. William Boyd lebt in London. 2005 wurde er zum Commander of the British Empire (CBE) ernannt.