Die Rumplhanni

von Lena Christ

Bearbeitung: Traudl Bogenhauser
Komposition: Rolf Wilhelm
Regie: Michael Peter
BR 1981
87’50

Mit Lisa Fitz, Annemarie Wendl, Richard Haller, Enzi Fuchs, Michael Schreiner, Katharina Aigner, Marianne Brandt u.v.a.

Trotz ihrer Tüchtigkeit gilt die Rumplhanni, die Magd vom Hauserbauern, bei den Alteingesessenen als 'Hergelaufene'. Sie hat nichts und ist nichts, aber sie möchte endlich etwas werden – am besten die Frau des Hoferben. Als der Sohn des Hauserbauern 1914 eingezogen wird, behauptet die Rumplhanni, von ihm schwanger zu sein. Er glaubt ihr und verspricht, sie zu heiraten. Die ehrgeizige Magd versucht nun, seinem Vater die schriftliche Einverständniserklärung zur Ehe abzuschmeicheln. Aber der Alte durchschaut ihr Ansinnen und jagt sie vom Hof. Die Rumplhanni geht nun in die Großstadt, nach München, und landet dort als Küchenhilfe im Martlbräu. Auch hier wirft sie ein Auge auf den Sohn des Hauses, doch der fällt im Krieg. Dann stirbt der alte Bräuwirt, und der Metzger Hans wird sein Nachfolger. Und endlich erfüllen sich die Träume der Rumplhanni.

Das Hörspiel basiert auf der 1916 veröffentlichten Erzählung "Die Rumplhanni", die 1981 von Rainer Wolffhardt verfilmt wurde.

Lena Christ, geb. 1881 in Glonn, Oberbayern, gest. 1920 in München. Schriftstellerin. Erste literarische Veröffentlichung "Erinnerungen einer Überflüssigen" (1912). Werke u.a. "Lausdirndlgeschichten" (1913), "Mathias Bichler" (1914), "Bauern" (1919). Weitere BR-Hörspieladaptionen: "Der Hochzeiter" (1951), "Madam Bäurin" (1951).