R.U.R. - Rossums Universal Robots

Science Fiction

von Karel Capek

Regie: Heiner Schmidt
Bearbeitung: Dieter Hasselblatt
Produktion: BR/RIAS 1978
Länge: 53'

Die amerikanische Firma Rossums Universal Robots will mit ihren humanoiden Maschinen die ganze Welt mit Arbeitskräften versorgen. Doch dann pflanzt ein Wissenschaftler unerlaubt einigen Robotern menschliche Gefühle ein.

Entwickelt, um die Menschheit vom Zwang der Arbeit zu befreien, erweisen sich die automatischen, biochemisch erzeugten Maschinen als überaus gelehrig. Doch der Plan, mit ihnen berechenbare sowie störungsfreie Arbeitsmaschinen erschaffen zu haben, geht nicht auf. Sie gründen eine revolutionäre Massenorganisation, wehren sich gegen ihre Ausbeutung, erheben sich - und töten.

Der Science-Fiction-Klassiker des tschechischen Schriftstellers Karel Capek weist deutliche Anklänge an die Legende vom Golem auf. Sein "utopistisches Kollektivdrama" wurde 1921 in Prag uraufgeführt. Seitdem ist der Ausdruck "Roboter", abgeleitet vom tschechischen Wort "robota" für "Arbeit", in den allgemeinen Sprachschatz eingegangen.

Mit: Günther Sauer, Raoul Wolfgang Schnell, Hans-Peter Hallwachs, Heidelinde Weis, Susanne Uhlen u. a.