Die Seilbahn

von Matthias Wittekindt

Regie: Wolfgang Rindfleisch
Produktion: SWR 2008
Länge: 50'

Sieben Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, fahren mit einer Seilbahn auf einen Tafelberg. Der Berg liegt in einem dichten Nebelschleier, als die Gondel plötzlich stoppt. Man ist gezwungen, miteinander zu sprechen, und tut das mehr oder weniger widerwillig. Nachdem der Schaden behoben ist, erreicht die Gruppe den Gipfel, auch hier herrscht eine seltsame Stimmung. Komische Geräusche sind zu hören, ein Kind entdeckt ein fremdartiges Tier. Die Unterhaltungen werden immer bizarrer. Man redet aneinander vorbei oder spricht ungewollt miteinander. Dabei zeigt sich: trotz unterschiedlichster Herkunft und Bildung haben alle Individuen überraschend viel gemein. Schließlich entscheidet man sich, trotz des schlechten Zustands der Gondel, für eine Rückfahrt mit ungewissem Ausgang.

Mit: Nele Rosetz, Axel Wandtke, Astrid Meyerfeldt, Hilmar Eichhorn, Winnie Böwe u.a.

Matthias Wittekindt, 1958 in Bonn geboren, lebt in Berlin. Schreibt Theaterstücke, Drehbücher und Hörspiele.