Selbstjustiz

von Louis C. Thomas
Aus dem Französischen von Maria Frey

Regie: Wolf Euba
Komposition: Rolf Wilhelm
Produktion: BR 1978
Länge: 53'

Als Journalist, der ein Interview wünscht, verabredet sich Georges Lamastre mit dem Erfolgsautor Henri Carmaux. Doch statt ihn zu befragen, bezichtigt er ihn, vor zwei Monaten bei einem Verkehrsunfall mit anschließender Fahrerflucht seine Frau umgebracht zu haben. Carmaux fällt aus allen Wolken, denn in der Gegend der angeblichen Unfallstelle ist er seit Jahren nicht mehr gewesen. Doch Lamastre hört nicht auf Carmaux' Beteuerungen. Er will Rache nehmen, zieht eine Waffe. Es kommt zu einem Kampf, in dem sich ein Schuss löst und Lamastre umkommt. Der verzweifelte Carmaux befragt seine Frau Nicole zu den Vorwürfen. Sie gesteht, tatsächlich am genannten Ort einen Unfall verursacht zu haben. Aus Liebe zu seiner Frau fasst Carmaux einen Entschluss, den er - wenngleich anders als erwartet - nicht bereuen wird.

Mit: Jürgen Arndt, Karyn von Ostholt, Helmut Stange, Reinhard Glemnitz, Erik Jelde, Christoph Lindert

Louis C. Thomas, geb. 1921, französischer Autor. Hörspieladaptionen u.a. Ich bin ein Krimineller (BR 1971), Anruf in der Nacht (WDR 1973), Ein schiefes Ding (WDR/BR 1976).