Die seltsamen Schritte

von Gilbert Keith Chesterton
Produktion: BR 1983
Übersetzung: Heinrich Fischer
Regie: Horst Raspe
55'15

Gelesen von Hans Korte

Pater Brown wird zu einem sterbenden Kellner in das Londoner Nobelhotel Vernon gerufen. An diesem Abend trifft sich im Vernon der exklusive Club "Die zwölf wahren Fischer" zum Essen. In einem kleinen Nebenzimmer sitzend, vernimmt Pater Brown seltsame Schritte auf dem Korridor - in der Garderobe trifft er auf einen Gentleman, der ihn für den Garderobier hält und um seinen Mantel bittet.
Kurz darauf bemerken die "Zwölf wahren Fischer" den Verlust ihres wertvollen Fischbesteckes. Pater Brown stellt den Dieb: Wieder einmal hat der französische Meisterdetektiv Flambeau zugeschlagen.

G.K. Chesterton, 1874 in London geboren und 1936 ebendort gestorben, war Zigarrenraucher und Dialektiker, Vielschreiber und Gourmand. Unter seinen hundert Büchern sind die bekanntesten Der Mann, der Donnerstag war (1908) und Die Geschichten von Pater Brown (1911 bis 1935).