Serenade für drei Pistolen

Drei Gaunerstückchen von Ed Dumonte, John Owen und James Parkinson sowie Leo Poteet
aus dem Englischen von Marianne de Barde und Wolfgang Nied
Regie: Dieter Carls
Produktion: SDR 1986
40'

Ein abenteuerlicher Streifzug durch amerikanische und englische Lokalitäten, in denen nicht nur Gentlemen, sondern auch Gangster und Ganoven verkehren. Sie alle sind gerade dabei, ein tolles »Ding« zu drehen. Etwa jener Bursche, der es mit einem Überfall probiert, dann aber, überraschenderweise, von einem Gast in die Flucht geschlagen wird. Oder die drei Besucher, die am Kneipentisch erst einmal mit vergangenen Taten prahlen, bevor sie sich an neue machen. Zuvor aber gibt sich einer von ihnen zu erkennen. Oder, zum Schluß, Gangster, die miteinander konkurrieren, weil sie alle den gleichen Plan haben. Sie versuchen also, sich gegenseitig übers Ohr zu hauen, und einer bleibt tatsächlich auf der Strecke.

Mit: Günter Lamprecht, Tilo Prückner, Walter Kreye u.a.

John Owen und James Parkinson, die Autoren der Hauptgeschichte in dieser Trias, haben sich bei einem Treffen des Liverpooler Autoren-Clubs 1976 kennengelernt. Beide haben zahlreiche Kriminalhörspiele für den SDR geschrieben.