Radio Tatort: Sinti-Jazz

von Hugo Rendler

Komposition: Ulrich Bassenge
Regie: Mark Ginzler
Produktion: SWR 2010
Länge: 54'

Im Raum Stuttgart werden zwei kleine Mädchen vermisst. Als bei einem vorbestraften Sexualstraftäter eine entsprechende DVD auftaucht, ist klar: Eleonora und Pia wurden missbraucht und getötet, um das Tatgeschehen minutiös mit der Kamera zu dokumentieren und Filme in einschlägigen Kreisen zu verbreiten. Die Abteilung Operative Fallanalyse des badenwürttembergischen Landeskriminalamts wird zur Soko hinzugezogen.

Kurz darauf verschwindet die achtjährige Lea. Die nächste DVD taucht auf. Sie zeigt Lea in einem Kellerstudio. Lebend. Offenbar wurden die Opfer rein zufällig ausgewählt: Eleonora war ein Anwaltskind. Pias Mutter ist Hartz-IV-Empfängerin. Lea ist eine Sintezza. Durch einen Trick gelingt es Lea, ihren Großvater zum Haus des Täters zu führen. Er hat ein Messer dabei ...

Mit Ueli Jäggi, Karoline Eichhorn u. a.

Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen/Südschwarzwald, lebt als freier Autor im Kaiserstuhl. Schreibt neben Romanen auch Theaterstücke und Drehbücher, u. a. für „Die Fallers“. Zahlreiche Hörspiele. Mehrere Hörspielpreise, u. a. 1994 Zonser Hörspielpreis.

Alle Radio Tatorte sind nach der Ausstrahlung noch eine Woche lang im Internet zu hören.
Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Radio-Tatort-Homepage der ARD.