Das Spiegelbild

von Dorothy Sayers

Aus dem Englischen von Peter Naujack
Bearbeitung und Regie: Edmund Steinberger
Produktion: BR 1974
Länge: 57'

Im Foyer eines Hotels lernt der berühmte Detektiv Lord Peter Wimsey einen merkwürdigen Menschen kennen: Robert Duckworthy leidet seit einem Bombenangriff unter zeitweiligem Gedächtnisschwund. Außerdem sind rechts und links bei ihm vertauscht, seine Leber sitzt in der linken Körperhälfte, sein Herz schlägt auf der rechten Seite. Duckworthy lebt in der ständigen Angst, die Kontrolle zu verlieren, denn vieles spricht dafür, dass er in den Phasen seines aussetzenden Bewusstseins ein verruchtes, kriminelles Doppelleben führt. Als die Zeitungen von der Ermordung einer Frau berichten, steigert sich seine Angst zur Panik. Hat er die Tat begangen? Mit viel Einfühlungsvermögen und kriminalistischem Spürsinn macht sich Lord Wimsey daran, das Geheimnis von Duckworthys Schicksal aufzuklären. Lord Peter Wimsey ist der Titelheld einer erfolgreichen Romanreihe von Dorothy Sayers.

Mit Jürgen Jung, Rüdiger Bahr, Udo Wachtveitl, Günther Beth, Claudia Bethke, Marlies Schoenau, Wolf Ackva, Gert Anthoff u.a.

Dorothy Sayers (1893-1957), englische Schriftstellerin. Kriminalromane, Übersetzungen, Essays, Kurzgeschichten. Hörspieladaptionen ihrer Werke u.a. Glocken in der Neujahrsnacht (BR 1966), Die geheimnisvolle Entführung (MDR/SWR/SFB-ORB 2002), Der Mann ohne Gesicht (MDR/SWR/SFB-ORB 2002).