Der Schal

von David Mamet


Regie: Ulrich Gerhardt
Produktion: SWF/SFB 1993
Länge: 62'

Miss A. fühlt sich durch das Testament ihrer Mutter gedemütigt. Nicht ihr, sondern dem ungeliebten Stiefvater ist das Vermögen hinterlassen worden. Doch anstatt das Testament mit Hilfe eines Anwalts anzufechten, geht sie zu einem Hellseher. John, das Medium, versteht sein Handwerk, mit Einfühlungsvermögen und psychologischem Gespür Macht über einen Menschen zu gewinnen.

Mamet enttarnt die magischen Rituale und Requisiten als Hilfsmittel und bloße Staffage für denjenigen, dem es darum geht, sein Gegenüber zum Spielball des eigenen Willens zu machen.

Mit: Hans Peter Hallwachs, Hildegard Schmahl und Ulrich Matthes

David Mamet, geboren 1947 in Chicago, lebt als Dramatiker, Theatermache Theatergründer, Theaterlehrer, Filmemacher, Hörspielauto Erzähler und Essayist in Santa Monica, Kalifornien. Mamet gi als einer der produktivsten US-amerikanischen Autoren. I jüngster Zeit hatten »November« (2008) und »Race« (200! am Broadway Premiere. Mamets erstes Drehbuch »The Pos man Always Rings Twice« (»Wenn der Postmann zweimal klir gelt«) wurde 1981 verfilmt, sein letztes, »Redbelt«, 2008. M; met drehte seinen ersten Film »House of Games« (»Haus d Spiele«) 1981, zu seinen bekanntesten letzten Filmen gehöre »The Spanish Prisoner«, »Wag the Dog«, »The Winslow Boy und »State and Main«.