Der Schatten des Meisters

Nach dem Roman »Der rote Domino« von Marc Buhl

Bearbeitung: Christoph Prochnow
Regie: Beatrix Ackers
Komposition: Henrik Albrecht
Mit Bettina Kurth, Matthias Matschke, Roman Knižka, Katharina Burowa, Wesselin Georgiew, Eva Maria Kurz, Robert Frank, Philipp Weggler, Friedhelm Ptok

Deutschlandradio Kultur 2009
54'53 und 53'58

Teil 1: Die Spur führt nach Weimar in die Nähe des Goethe- und Schillerarchivs. Bettina B. hatte ihre Eltern aus Russland angerufen, danach ein letztes Mal aus Weimar. Seitdem fehlt von ihr jedes Lebenszeichen. Die Eltern engagieren den Literaturspezialisten Udo Stahl, denn Bettina forschte für ihre Dissertation fieberhaft nach dem verschwundenen Briefwechsel zwischen Lenz und Goethe. Es klang so, als habe sie etwas Sensationelles entdeckt. Stahl übernimmt den Auftrag. Er forscht nach Anhaltspunkten in Bettinas Notizen, aber auch in der Literatur: 1776 soll Meister Goethe seinem einstigen Jugendfreund Lenz den fatalen Rat gegeben haben, zum Maskenball in einem roten Domino zu erscheinen. Das Rätsel dieser berühmten »Eseley« ist bis heute ungelöst.

Teil 2: Auf der Suche nach der verschwundenen Doktorandin Bettina B. reist Udo Stahl nach Petersburg, um sich mit der Archivarin Oxana zu treffen. Bei ihr hatte Bettina auf einer Inventarliste alter Beutekunst den Karton mit der geheimnisvollen Korrespondenz zwischen Goethe und Lenz entdeckt. Kurz danach war er erneut gestohlen worden. Was stand in den Briefen, die Goethe der Welt verbergen wollte und doch nicht vernichtet hat? Bettina muss es gewusst haben, als sie dafür ihr Leben riskierte.