Schlösser, die im Mondschein frieren

von Michael Hase
Regie: Hans-Ulrich Minke
Produktion: RIAS Berlin 1972
Länge: 28’40

Horror ist „in“ und hat Zukunft, sagt sich der Gastronom O’Poole und ersteht zu einem Schleuderpreis das Schloss des Grafen Floatingham. Zum unveräußerlichen Inventar gehören unter anderem ein altes Gärtnerehepaar, ein Chauffeur und ein Butler. O’Poole und sein Manager Mr. Louis wollen aus dem morschen Kasten im Moor von Strawberry Hill die Schauerherberge „Hotel Otranto“ machen, mit „Gruselservice“. Totenschädel aus Plastik und blutende Statuen sollen für die angemessene Atmosphäre sorgen. Dabei ist so viel Aufwand gar nicht vonnöten: Das alte Gemäuer, seine lebenden und vor allem seine toten Bewohner halten für die neuen Besitzer eine wirklich gruselige Überraschung bereit.

Darsteller:
Heinz Giese, Karl Hellmer, Gert Martienzen, Michaela Pfeiffer, Jürgen Thormann und Agnes Windeck

Michael Hase, Jahrgang 1936, lebt in Berlin, seit 1966 Redakteur beim RIAS, 1995-99 Abteilungsleiter „Kultur aktuell“ beim DeutschlandRadio Berlin.