Der schmale Pfad

von Ayse Kulin
aus dem Türkischen von Angelika Gillitz-Acar und Angelika Hoch

Regie: Angeli Backhausen
Bearbeitung: Annette Ertan
Produktion: WDR 2010
Länge: 50'

b Nevra Tuna bekommt den Auftrag, eine Reportage über die inhaftierte politische Gefangene Zeliha Bora zu schreiben. Die ostanatolische Kurdin, die für die Rechte und Freiheit ihres Volkes kämpft, wurde wegen Volksaufhetzung und angeblicher Zugehörigkeit zu einer terroristischen Gruppe verurteilt. Doch für ihr Volk ist Zeliha eine ehrenvolle Politikerin, die es als Abgeordnete bis zum Parlament geschafft hat. Nevra sucht Zeliha im Gefängnis auf. Schon bald stellt sich heraus, dass die beiden einander nicht unbekannt sind. Ein schmerzhafter und zugleich respektvoller Dialog zwischen zwei höchst ungleichen Frauen beginnt.

Die Kurden stellen mit ca. 20 Prozent Anteil an der Gesamtbevölkerung die größte, als solche nicht anerkannte, ethnische Minderheit in der Türkei dar. Der jahrzehntelange Streit zwischen Türken und Kurden hat die Türkei oft nahe an den Rand des Bürgerkrieges gebracht. Aber auch in Deutschland sind die Auswirkungen dieses Problems zu spüren. Ist es ein unlösbares? Wo liegen die Ursachen? Gibt es einen Ausweg aus der Dauerkrise?

Mit: N.N.

Ayse Kulin, geboren 1941 in Istanbul, arbeitete als Journalistin und in der Werbung. Die renommierte Autorin hat bisher 15 Romane geschrieben, die in mehrere Sprachen übersetzt wurden. "Der schmale Pfad" erscheint im Herbst 2010 auch auf deutsch. Für ihr Werk erhielt die Autorin zahlreiche Preise und Auszeichnungen.