Schön war die Zeit

von Werner Schmitz

Regie: Hein Bruehl
Produktion: WDR 1992
Länge: 49'

Ein Bus voller Bottroper, unterwegs nach Südfrankreich. Die singenden und trinkenden Männer sind alte Kameraden, ehemalige Fremdenlegionäre, die jährlich ein Veteranentreffen in Marseille zusammenführt. Irgendwann entdecken sie einen Toten im Bus. Fahnenträger Charly liegt mit einem Messer in der Brust zwischen den Sitzen. Wie damals regelt man solche „Betriebsunfälle“ unter sich; außerdem könnte die Gruppe durch lästige Verhöre der französischen Polizei die Legionärsparade in Marseille mit obligatorischem Besäufnis verpassen. Nur eines ist sicher: Da ist eine alte Rechnung beglichen worden – und das gehört nicht in die Öffentlichkeit. Aber die Öffentlichkeit fährt bereits im Bus mit, in Gestalt eines Journalisten, der eine Reportage über das Veteranentreffen schreiben will. Nun wird es eine Reportage über die Aufklärung eines Verbrechens und seine dunklen Hintergründe.

.

Werner Schmitz, Jahrgang 1948, arbeitet als Autor und Journalist. Er verfasste zahlreiche gesellschaftskritische Kriminalromane, zuletzt erschien „Das Karpaten-Projekt“ (2010).