Schrott

von Hans Siebe
Produktion: Rundfunk der DDR 1976
Ton: Evelyn Rühlemann
Regie: Walter Niklaus
50'

Mitwirkende:
Moll - Fred-Arthur Geppert
Affelt - Fred Delmare
Oberst - Werner Godemann
Scholz - Manfred Zetzsche
Röhrig - Hans Gora
Fräulein Harpke - Marylu Poolman
Burschat - Wolfgang Jakob
Sperling - Hans-Joachim Hegewald
Frau Koppe - Käte Koch
Koppe - Friedhelm Eberle
Fischer - Hans-Robert Wille
Marlies - Astrid Bless
1. Volkspolizist - Paul Dolf Neis
2. Volkspolizist - Siegfried Worch

außerdem: Max Bernhardt, Eberhard Strauß, Jan-Franz Krüger,
Carla Valerius, Georg Solga, Immo Zielke, Walter Jäckel,
Annegret Berger, Manna Mönig,

Ein tödlicher Unfall führt zur Aufdeckung betrügerischer Geschäfte. Der Tote wird verdächtigt, per Scheinfirma einen florierenden Handel mit Elektroartikeln aufgezogen zu haben, die als Folge von Gedankenlosigkeit und Bürokratie voreilig zu Schrott deklariert wurden.

Hans Siebe, geboren am 12.02.1919 in Berlin, besuchte die Volksschule und eine landwirtschaftliche Internatsschule und arbeitete vor dem 2. Weltkrieg als Kontrolleur des Rinderzuchtverbandes. Im Krieg wurde er als Fallschirmjäger in Polen, Norwegen und der Sowjetunion eingesetzt. Nach dem Krieg übte er verschiedene Tätigkeiten aus, er war unter anderem Inhaber einer Leihbücherei, Pächter eines landwirtschaftlichen Betriebes und arbeitete als Fernfahrer.
Seit 1970 arbeitet er als freier Schriftsteller. Er veröffentlichte zwischen 1966 in 1990 in der ehemaligen DDR zahlreiche Kriminal- und Abenteuerromane, darunter viele Beiträge in den Heftreihen BLAULICHT und DAS NEUE ABENTEUER.
In seinen Erzählungen für die Reihe DAS NEUE ABENTEUER schuf er die Serien-Figur des Hauptwachtmeister Schmidt" (später zum "Kriminalmeister Schmidt" befördert), der in der Ich-Form von seinen Fällen berichtet. Hans Siebe schrieb darüberhinaus eine Vielzahl von Kriminalhröspielen für den Rundfunk der DDR und entwarf die Szenarien für einige Filme der Serie "Polizeiruf 110".