Die schwarze Dahlie

von James Ellroy
aus dem Amerikanischen
von Jürgen Behrens
Bearbeitung und Regie: Walter Adler
Produktion: WDR 1996

Teil 1: Feuer und Eis/59’
Teil 2: Ecke 39th und Norton/58’
Teil 3: Sklavenmädchen aus der Hölle/58’
Teil 4: Ensenada/58’
Teil 5: Hollywoodland/58’
Teil 6: Elizabeth/58’

Am 15. Januar 1947 wird auf einem verlassenen Parkgrundstück in Los Angeles die Leiche einer jungen Frau entdeckt, nackt und bestialisch zugerichtet. Erste Ermittlungen ergeben, dass es sich bei der Toten um die junge Elizabeth Short handelt - ein Mädchen, das wie so viele andere den Traum vom Ruhm in Hollywood suchte. Sie landete auf dem Strich. Immer schwarz gekleidet, die Haare lackschwarz gefärbt, war sie bald in der Szene bekannt. Die beiden ehemaligen Boxer Lee Blanchard und Bucky Bleichert, jetzt Polizisten beim L. A. Police Department, fahnden nach dem Mörder und decken nach und nach die Verästelungen eines Kriminalfalls auf, der aus zahlreichen ineinandergreifenden Verbrechen besteht.

James Ellroy, 1948 in Los Angeles geboren, begann seine Karriere als Schriftsteller mit dem Vorsatz, der größte Kriminalautor aller Zeiten zu werden. Bereits die ersten Romane des von Joseph Wambaugh und Ross Macdonald beeinflussten Schriftstellers, "Browns Grabgesang" und "Heimlich", trugen ihm die Nominierung für den begehrten Edgar-Allan-Poe-Award ein. Für "Die schwarze Dahlie", "Stiller Schrecken", "Blutschatten" und "Stadt der Teufel" nahm er gleich mehrere deutsche Krimipreise entgegen.