Die schwarze Villa

von Paul Barz
Regie: Fritz Peter Vary
Produktion: WDR 1969
Länge: 41'05

Der Chefredakteur einer Illustrierten ist mitsamt seinem Vermögen verschwunden. Die Spuren weisen zur "Schwarzen Villa", die "Madame", die Tochter eines Zuhälters aus Lyon und Spezialistin für Bankraub, nach dem Tod ihres Mannes leitet. In einer Art Gerechtigkeitswahn führt sie eine Luxusstrafanstalt, in der die oberen Zehntausend Verbrechen sühnen, die sie nur in Gedanken, da aber gründlich, vollbracht haben.

Darsteller: Roma Bahn, Josef Meinertzhagen, Gerd Baltus und Bum Krüger

Paul Barz, geboren 1943 in Leslau an der Weichsel, lebt in Wentorf bei Hamburg. Er ist Journalist, Verfasser von Theaterstücken und über 30 Hörspielen, u.a. "Requiem für Josephine" (WDR 1967), "Möglichkeiten einer Sternstunde oder Die Begegnung der Herren Bach und Händel im Jahr 1747" (WDR 1985), "Ewige Jagdgründe" (NDR 2002).