Das Schweigen der Mailbox

von Peter Jacobi
Regie: Jörg Schlüter
Musik: Peter Zwetkoff
Produktion: WDR 2000
55 Min.

46 Monologe sammeln sich auf der Mailbox von Margarete Rentsch. Kann sie nicht antworten oder will sie dezent im Hintergrund des Geschehens bleiben, das dort in dramatischer Geschwindigkeit seinen Lauf nimmt? Denn Margaretes krankhaft eifersüchtiger Mann Gunter hat offenbar herausbekommen, dass sie ihn mit dem Tangomusiker Frederic betrügt. Der wiederum, so stellt sich nach einigen Mailboxaussagen heraus, hat es nur auf Margaretes Geld abgesehen. Der betrogene, rasende Ehemann nimmt die Verfolgung auf und findet das Studio von Frederic. Längst hat sich die Polizei eingeschaltet, aber auch die Fragen des Kommissars landen auf der Mailbox und bleiben unbeantwortet - zunächst, denn das letzte Wort in diesem Krimi bleibt Margarete vorbehalten. Hat sie still und heimlich im Hintergrund die Fäden gezogen?

Mit Bernd Kuschmann, Udo Schenk, Patricia Harrison u.v.a.

Peter Jacobi, geboren 1951 in Thüringen, lebt seit der Schulzeit in München. 1975 veröffentlichte er sein erstes Theaterstück ("Fußballplatz"). Seither schrieb er vor allem Hörspiele. Für "Wer SIE sind" erhielt er den Hörspielpreis der Kriegsblinden.