Schweres Geschütz

von Liza Cody
Aus dem Englischen von Regina Rawlinson
Bearbeitung und Regie: Irene Schuck
BR 1996 47’06

Eva Wylie ist eine große und kräftige Frau und nicht auf den Mund gefallen. Sie ist Catcherin und kann es mit jedem Typen aufnehmen. Evas schwacher Punkt ist ihre Schwester. Seit ihrer gemeinsamen Kindheit in Heimen - die Mutter war alkoholsüchtig, der Vater unbekannt - hat sie von ihr nichts mehr gehört. Deshalb will sie ihre Schwester suchen, irgendwann, wenn sie endlich Zeit dazu hat. Denn was sie als Nachtwächterin auf dem Autofriedhof und als Botin für den schlitzohrigen Mr. Cheng zu tun hat, ist nicht gerade ein Rentnerjob. In ernsthafte Schwierigkeiten gerät Eva Wylie aber, als sie für Cheng - ohne es zu wissen - eine hochexplosive Sendung überbringt. Zu spät erkennt sie, dass sie in einen Bandenkrieg verwickelt ist, in dem es um Schutzgelder und Erpressung geht. Plötzlich steht Eva gleich auf zwei Abschusslisten. Und das, als ihr auch im Ring der Kampf ihres Lebens bevorsteht: die Begegnung mit dem Schwergewichts-Champion Sherry Lewis!

Mit Bo Hu, Sascha Icks, Peter Pius Irl, Jan Gregor Kremp, Frauke Poolman, Veronika von Quast, Peter Striebeck u.v.a.

Liza Cody (eigentlich: Liza Nassim), geb. 1944 in London, studierte Malerei und arbeitete als Textildesignerin, Malerin und Fotografin. Schreibt seit 1980 Kriminalromane. Auszeichnungen: John Creasey Award (1980), Silver Dagger Award (1990). 'Schweres Geschütz' ist 2000 in einer deutschen Neuauflage unter dem Titel 'Was sie nicht umbringt ...' erschienen.