Stadt aus Glas

Hörspiel nach dem gleichnamigen Roman von Paul Auster
Übersetzung und Bearbeitung: Alfred Behrens
Komposition: Birgit Gasser
Regie: Alfred Behrens
WDR/BR 1997
Länge: 85'

"Mit einer falschen Nummer fing es an, mitten in der Nacht läutete das Telefon dreimal und die Stimme am anderen Ende fragte nach jemandem, der er nicht war." Mit diesem Anruf wird Daniel Quinn, ein Kriminalautor, in eine Geschichte hineingezogen, die undurchsichtiger ist als alles, was er bisher in seinen eigenen Büchern geschrieben hat. Durch ein Missverständnis ist er plötzlich Paul Auster, ein Privatdetektiv. Er wird auf den soeben aus der Psychiatrie entlassenen Hochschullehrer Stillman angesetzt, der angeblich versuchen wird, seinen Sohn zu töten. Doch wer ist dieser Mann, dem Quinn Tag für Tag auf seinen Wanderungen durch New York folgt, wirklich? Die Stadt wird für ihn zu einem Labyrinth nicht enden wollender Gänge, in denen er sich mehr und mehr verliert. Naheliegende Schlussfolgerungen scheinen immer mehr ihre Eindeutigkeit zu verlieren und nichts ist mehr, was es zu sein scheint...

Mitwirkende: Rüdiger Vogler, Gerd Wameling, Christian Brückner,
Peter Kaempfe, Nina Hoger, Rufus Beck, Wolfgang Rüter,
Myriam Gurland, Hermann Lause

Paul Auster, amerikanischer Schriftsteller und Filmemacher, wurde 1947 als Nachfahre eingewanderter österreichischer Juden in Newark, New Jersey geboren. Er studierte Anglistik und vergleichende Literaturwissenschaft in New York, fuhr als Matrose zur See, jobbte in verschiedenen Berufen und lebte zeitweise, auch als Übersetzer, in Frankreich. Nach Gedichten, Essays und kurzer Prosa war "City of Glass" sein erster Roman, der ihn sogleich international bekannt machte. Seither entstanden weitere Romane, zuletzt auch Drehbücher. Auster lebt, verheiratet mit der Schriftstellerin Siri Hustredt, in Brooklyn, New York.