Der sterbende Detektiv

von Arthur Conan Doyle
aus dem Englischen von Hubert Bolter
Komposition: Hannes Zerbe
Regie: Peter Groeger
Produktion: ORF 1992
35'

Sherlock Holmes ist todkrank. Seine Wirtin, Mrs. Hudson, berichtet dessen Freund Dr. Watson, es gehe mit ihm immer mehr bergab. Der Detektiv verbietet seiner Wirtin jedoch, einen Arzt zu rufen. Als Dr. Watson sich dennoch anschickt, einen Spezialisten zu holen, da es sich offenbar um eine tödliche Kuli-Krankheit handelt, wird Holmes energisch. Erst nach und nach begreift Dr. Watson, welche geheimnisvolle Bewandtnis es mit der Krankheit des Detektivs hat.

Sir Arthur Conan Doyle (1859-1930) praktizierte zunächst als Arzt. Um sein Einkommen aufzubessern, begann er mit dem Schreiben und veröffentlichte 1887 den Kriminalroman „Studie in Scharlachrot“, in dem erstmals Sherlock Holmes die Hauptrolle spielte. Doch erst mit dem zweiten Roman „Im Zeichen der Vier“ stellte sich 1890 der Erfolg ein, so dass Doyle nun von seiner schriftstellerischen Tätigkeit leben konnte. Insgesamt veröffentlichte er vier Romane und 56 Kurzgeschichten um Sherlock Holmes und seinen Assistenten Dr. Watson, die immer wieder verfilmt wurden.