Der Stier in der Mausefalle

von Dietrich Schwanitz

Regie: Jutta Schnirch
Produktion: SFB/ORB/Eichborn-Verlag 2001
Länge: ca. 58'

Stiere haben einen Hang zur Gemütlichkeit und ein Händchen für Geldgeschäfte. So sagt man.

Dem toten Politiker mit Sternzeichen Stier, den ein Attentäter im Fadenkreuz hatte, sagte man hinter vorgehaltener Hand auch noch eine Neigung zur Intrige nach.

Wie aber entlarven der Journalist Max, dessen Zeitung die Reihe ‚Horoskope der Politiker‘ mit eben jenem Politiker beginnen wollte und seine Freundin, die Literaturwissenschaftlerin Vera, den Mörder?

Können denn Leute, die sich zum Beispiel mit William Shakespeare beschäftigen, überhaupt zur Lösung eines Mordfalles beitragen? Das wird sich zeigen. Denn im Audimax der Universität, in einer öffentlichen Vorlesung, gibt es eine sensationelle Enthüllung im Mordfall des Ministerpräsidenten Krieger.

Mit: Martin Seifert

Dietrich Schwanitz, geboren 1940. Bekannter studierter, promovierter und habilitierter Anglist. Bestsellerautor von „Der Campus“ und „Der Zirkel“ sowie einem Werk über Allgemeinbildung.