Stille Tage in Key West

von Laurence Shames
Nach seinem Roman "Sunburn"
Aus dem Amerikanischen von Jacquelin Csuss
Bearbeitung und Regie: Peter Michel Ladiges
Produktion: BR 2000
Länge: 53:14 Minuten.

Eigentlich wollte Vincente Delgatto, der capo de tutti capi
von New York, nach dem Todseiner Frau bei seinem unehelichen
Sohn Joey im sonnigen Florida zwischen Palmen und Flamingos
einfach nur ausspannen und auf andere Gedanken kommen. Doch
es kommt anders. Papa Vincente, der pensionierte Mafiaboss auf
Urlaub, entschließt sich, seine Erinnerungen niederzuschreiben,
mit Hilfe von Arty Magnus, einem Freund von Sohn Joey und
als Schriftsteller bisher wenig erfolgreichen Journalisten. Aber
das streng geheim gehaltene Projekt spricht sich schnell herum
und löst bei einer Reihe von Leuten erhebliche Unruhe aus: bei
der Konkurrenz in New York, beim FBI, der endlich eine Chance
wittert, dem alten Fuchs etwas anzuhängen, und auch bei Vincentes
anderem, ehelichen Sohn Gino. Und das hat seine tragischen
Konsequenzen.

Laurence Shames, geboren 1951 in Newark, New Jersey,
arbeitete als Journalist für die New York Times, Vanity Fair u.a.
Er ist Autor mehrerer erfolgreicher Sachbücher und von vier Romanen,
die in zehn Sprachen übersetzt wurden. Er lebt abwechselnd in
Key West, Florida, und in Shelter Island, New York.