Radio Tatort: Störtebekers Rache

von Matthias Wittekindt

Komposition: Hans Schüttler
Regie: Norbert Schaeffer
Mit Martin Reinke, Sandra Borgmann u.a.
Produktion: WDR 2010
Länge: ca.54'

Jac Garthmann jammert. Zwar macht seine Band Schlagzeilen in der örtlichen Zeitung, seit die 19-jährige Madeleine mit seiner Band zusammen im Fischhaus bei Hamburg auftritt und Störtebeker-Songs gegen die geplante Elbvertiefung rappt. Aber was haben diese Rapps mit seinem künstlerischen Anspruch als ExKonzertpianist zu tun? Sein Frust entlädt sich in Wut. In Störtebekers Bucht, dem nahe gelegenen Naturschutzgebiet im Hamburger Stadtteil Rissen, wurden nachts zwei Mädchen überfallen, angeblich von einem SEK der Polizei. Bürgerinitiativen demonstrieren gegen die Elbvertiefung, die Polizei schützt die holländischen Baggerschiffe, die in der Elbe baggern. Warum? Garthmann sollte die holländische Baggercrew observieren, die den Aushub angeblich falsch verklappt. Auch Hauptkommissarin Bettina Breuer kann nicht erklären, was es mit den angeblichen SEK-Leuten auf sich hat. Und dann werden Brandsätze ins Fischhaus geworfen, während die Jac Garthmann Band mit Madeleine ein Konzert gibt. Die Situation eskaliert. Garthmann muss Stellung beziehen.

Matthias Wittekindt, geb. 1958 in Bonn, lebt in Berlin. Theater-, Hörspiel-, Drehbuchautor. Hörspiele u.a. Das Lewskow-Manuscript (NDR 2005, Kurd-LaßwitzPreis). Autor der ARD Radio Tatorte Tod eines Tauchers (NDR 2008) und Die gelben Laster (NDR 2009).

Alle Radio Tatorte sind nach der Ausstrahlung noch eine Woche lang im Internet zu hören.
Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Radio-Tatort-Homepage der ARD.