Straight No Chaser

von Adolf Schröder
Regie: Klaus Mehrländer
Darsteller: Michael Mendl, Gerd Wameling, Walter Renneisen, Claus-Dieter Clausnitzer, Patricia Harrison, Manfred Zapatka, Alexander Moy, Woljf Lindner, Philipp Schepmann u. a.
Produktion: Westdeutscher Rundfunk 2000
Länge: 35'25

»Straight No Chaser« - dieser Titel eines Jazzstücks von Thelonious Monk ließe sich übersetzen mit »Geradlinig ist kein Suchender«. Das trifft auch auf Kommissar Glowna zu, der ermitteln soll, ob der Jazzpianist Jan Turner einen Mord begangen hat. Glowna, der kurz zuvor von seiner Freundin verlassen worden ist, fühlt sich von dem schweigsamen Musiker angezogen. Gemeinsam fahren sie an die ostfriesische Küste, um nach Turners Vergangenheit zu suchen.

Bud Powells melancholische Interpretation des Monk-Stücks macht aus dem Jazz-Krimi einen Krimi-Jazz, eine Improvisation, die mit den Versatzstücken des Genres spielt ...

Adolf Schröder, 3939 in Hamburg geboren, wo er auch heute lebt, ist Autor von über 40 Hörspielen (Kinderhörspielpreis 1998 für »Das Schiff Esmeralda«), Drehbüchern, eines Romans
.