Der Tag der Eule

von Leonardo Sciascia
aus dem Italienischen von Arianna Giachi
Bearbeitung und Regie: Anita Ferraris
Produktion: WDR 2002
54', 54'

Ein brutaler Mord am helllichten Tag: Mafia-Alltag auf Sizilien. Niemand kümmert sich darum, nur Hauptmann Bellodi, frisch aus dem Norden Italiens in diese ihm fremde Welt versetzt, sucht beharrlich nach den Mördern, was einigen führenden Persönlichkeiten äußerst unlieb ist. Ziemlich allein kämpft er gegen die "ehrenwerte" Gesellschaft und sehr bald auch gegen das politische Establishment. Denn dort befürchtet man einen Skandal internationalen Ausmaßes.

Leonardo Sciascia, geboren 1921 in Racalmuto/Sizilien, gestorben 1989 in Palermo, zählt zu den bedeutenden italienischen Autoren. Erfolgsautoren wie Camilleri hat er Pate gestanden, viele seiner preisgekrönten Romane wurden mit großem Erfolg verfilmt. In "Der Tag der Eule" beschäftigt sich Sciascia mit dem Thema Mafia, das vor ihm kaum ein Autor anzufassen wagte.