Taxifahrt durchs Schattenreich

von Peter F. Müller und Leonhard Koppelmann

Regie: Leonhard Koppelmann
Produktion: WDR 2010
Länge: 54'

1976 beschrieben Paul Schrader (Drehbuch) und Martin Scorsese (Regie) in ihrem Film "Taxi Driver" die Stadt New York als Moloch des Verbrechens. Die beiden Kölner Autoren Peter F. Müller und Leonhard Koppelmann schicken jetzt abermals ein Taxi ins Dickicht der Städte. Ihre nächtliche Fahrt geht dabei quer durch die Zeiten, mitten ins Herz der Kölner Unterwelt. Die beschauliche Metropole des Rheinlands wird zu einem mythischen Ort, wo Verbrecher noch eine "Ehre " hatten. Diese ehrenwerten Räuber hießen Zement Kopp, der Lange Tünn, der Dicke Johnny oder Das Ei und bescherten Köln in den 60er-Jahren den Spitzenplatz in der nationalen Kriminalitätsstatistik: Einbrüche, Hehlerei, Prostitution und Zuhälterei.

Der Journalist Peter F. Müller hat sich auf Spurensuche ins Kölner Schattenreich begeben und zahlreiche Interviews mit den Gangster-Veteranen geführt. Leonhard Koppelmann hat dieses Material zur Taxi Driver-Erzählung verdichtet. Eine Grand-Tour-de-Milieu. Das Hörspiel entstand in Zusammenarbeit mit der Redaktion Dokumentation Kultur des WDR Fernsehens und basiert auf Interviews und Originalaufnahmen aus der Kölner Szene.

Mit: N.N.

Peter F. Müller, geboren 1954, lebt in Köln und arbeitet als Journalist und freier Fernsehproduzent. Leonhard Koppelmann, geboren 1970, hat sich vor allem als Bearbeiter großer literarischer Vorlagen hervorgetan, in letzter Zeit aber auch als Autor ("Yola Koyulma" WDR 2009).