Titanic - Tragödie eines Ozeanriesen

von Josef Pelz von Felinau

Regie: Karl Peter Biltz
Produktion: SWF 1950
Länge: 60'

April 1912: Der britische Luxusliner "Titanic", das größte Schiff seiner Zeit, befindet sich auf der Jungfernfahrt von England nach Amerika. Der versammelte europäische und amerikanische Geldadel ist an Bord und genießt die Vorzüglichkeiten dieses schwimmenden Palastes. Unter den Gästen befindet sich auch der mysteriöse Lord Canterville, der, eigenen Angaben zufolge, mit Ruinen, Schiffstrümmern und alten Knochen handelt. Dann gehen in der Funkerkabine die ersten Meldungen über treibende Eisberge ein. Schon 1915 schrieb Josef Pelz von Felinau ein umfangreiches Gedicht mit dem Titel "Der Untergang der Titanic". Er gab (fälschlicherweise) an, an Bord der "Carpathia", dem Rettungsschiff der Titanic-Überlebenden, gewesen zu sein. 1930 veröffentlichte er den Roman "Titanic. Tatsachenroman". Zwei Jahrzehnte nahm er den Stoff in einem Hörspiel wieder auf und sprach selber die Rolle des Lord Canterville.

Mit: Rudolf Reiff, Wolfgang Golisch, Hermann Siemek, Horst Beilke, Heinrich Diedrich, Günther Gube, Wolfgang Regentrop, Hanns Bernhardt, Klaus Friedrich, Hans Timerding, Günther Vulpius, Paul Dattel, Viktor Stefan Goertz, Otti Schütz, Alexander Hegarth, Ernst Sladeck, Margot Müller, Franz Andermann, Cläre Ruegg, Magret Hoffmanns, Georg Lehn, Wolfgang von Rothberg, Josef Pelz von Felinau, Kurt Ebbinghaus, Wolfgang Finsterle, Günther Begere u. v. a.

Josef Pelz von Felinau, geboren 1895 in St. Pölten (Österreich), legendärer Weltenbummler, war Schauspieler, Autor und Kabarettist. Fuhr als 16jähriger für die Donau-Dampfschiffahrt-Gesellschaft zur See. Er trat u. a. in Berlin mit Erich Kästner und Kurt Tucholsky auf. Ab 1925 schrieb er für den Rundfunk unzählige Abenteuergeschichten, Reisebilder, Portraits, Features und Hörspiele. Er starb 1978 in Berlin.