Tod auf der Warteliste

von Veit Heinichen
Hörspielbearbeitung und Regie: Harald Krewer
NDR 2004
51', 53'

Triest: Schnittstelle zwischen Ost und West, mediterrane Idylle und Ort verbrecherischer Machenschaften. Hier operiert eine weit vernetzte Organmafia, die freiwillige Spender aus Rumänien ein- und ausschleust. Ein als exklusive Beauty-Klinik getarntes Krankenhaus übernimmt dann alles weitere. Das Geschäft ist lukrativ, zumindest für die einen. Doch eines Tages geschieht ein folgenreicher Unfall. Ein aus der Klinik geflüchteter Rumäne läuft ausgerechnet dem deutschen Kanzler beim Staatsbesuch ins Auto und stirbt. Damit ist Proteo Laurenti auf den Plan gerufen, der liebeswert-schrullige Kommissar, Liebhaber schöner Frauen und guten Weines.

Mit Gerd Wameling, Herbert Knaup, Florian Lukas, Franz-Josef Steffens, Stefan Merki, Sabine Orléans u.v.a.

Veit Heinichen, geboren 1957, arbeitete als Buchhändler, war Mitbegründer des Berlin Verlags und bis 1999 dessen Geschäftsführer. Lebt als freier Autor in Triest. Bisher erschienen "Gib jedem seinen eigenen Tod" und "Die Toten vom Karst".