Der Tod

von Woody Allen
Übersetzung aus dem Amerikanischen: Stephan Jungk
Regie: Peter Michel Ladiges
Produktion: Südwestfunk/Radio Bremen/ Sender Freies Berlin 1981
Länge: 54'30

Als eines Nachts wildfremde Leute bei ihm klingeln, weiß Kleinmann, dass es ihm irgendwie an den Kragen geht. Dabei soll er sich lediglich der Bürgerwehr anschließen, die endlich den unheimlichen Würger stellen will, der seit einiger Zeit umgeht. Widerstrebend um seine Nachtruhe gebracht, findet sich Kleinmann an einer dunklen Straßenecke wieder, wo er, vor Angst und Kälte zitternd, auf Anweisungen wartet. Zwar werden um ihn herum die heißesten Spuren verfolgt, doch die Aktion ist schlecht organisiert ...

Darsteller: Matthias Ponnier, Gisela Trowe, Andreas Szerda, Christian Brückner, Friedrich von Bülow, Charles Wirths, Heinz Meier, Helmut Wöstmann. Ernst jacobi, Marianne Löchert u. a.

Woody Allen, geboren igf, in Brooklyn als Kind orthodox-jüdischer Eltern, schrieb Drehbücher zunächst für das Fernsehen, dann fürs Kino. Dramatiker, Regisseur und Schauspieler.