Tod einer roten Heldin

von Qiu Xiaolong
Übersetzung aus dem Amerikanischen von Holger Fliessbach
Hörspielbearbeitung Hilke Veth
Regie Sven Stricker
Produktion DLR Kultur 2007
Länge ca. 54'30

Shanghai 1990, eine Stadt an der Schwelle zwischen Kommunismus und Kapitalismus. Beim Angeln ziehen zwei Männer die Leiche einer Frau aus dem Kanal. Pech für Oberinspektor Chen, der gerade die junge Journalistin Wang bewirten wollte und sich nun mit dem Mordfall beschäftigen muss. Die Ermordete war Leiterin einer Kosmetikabteilung, eine Schönheit und als "Heldin der Arbeit" weithin geehrt. In ihrem Appartement aber entdeckt Chen, dass sie ein Doppelleben führte, dessen Geheimnisse bis in höchste Kreise reichen.

Qiu Xiaolong, 1953 in Shanghai geboren, Übersetzer und Lyriker, lebt seit 1989 in den USA, lehrt chinesische Literatur in Washington. "Tod einer roten Heldin" erhielt den Anthony Award für den besten Debütroman.