Der Tod hört mit

von Matthias Wittekindt und Christoph Kalkowski
nach einer Vorlage von Charles Foley und André de Lorde (Grand Guignol)
Realisation: die Autoren
Produktion: WDR/elektro-automatisch 2003
55'

Ein herrschaftlicher Landsitz an der nordfranzösischen Küste. Der Regen peitscht ums Haus, die Sturmwolken hängen tief. Der Herr des Hauses wartet auf die Kutsche, die ihn zu einem geheimnisvollen Geschäftstreffen bringen soll. Seine junge Frau und den kleinen Sohn lässt er mit dem Hausmädchen und einem geistig verwirrten Diener allein zurück. Die Nacht bricht an, und um das Haus zieht sich ein namenloses Unheil zusammen.
Das Grand Guignol, oder auch „Theater der Angst“, wurde 1897 in Paris gegründet. Bis 1963 unterhielt es sein sensationsbegieriges Publikum mit Angst und Terror. Es gilt als Bühnen-Vorläufer von heutigen Filmgenres wie Splatter und Horror.

Matthias Wittekindt schreibt Theaterstücke, Drehbücher und Hörspiele.
Christoph Kalkowski ist Hörspielregisseur und Tongestalter an der Volksbühne Berlin. Für das Hörspiel „Die Blauzeugen“ erhielt er gemeinsam mit David Gieselmann, den Lautsprecher-Preis der Woche des Hörspiels 2000.