Total Khéops

von Jean-Claude Izzo
Übersetzung und Funkbearbeitung: Harald Brandt
Regie: Ulrich Gerhardt
Produktion: DeutschlandRadio Berlin 1997
Länge: Teil I 50 Min., Teil II je 54 Min.

Fabio Montale ist Leiter einer Sondereinheit der Marseiller Polizei, die durch präventiven Einsatz in den kritischen Stadtvierteln - den Quartiers Nord - Probleme zwischen den verschiedenen Bevölkerungsgruppen verhindern soll. Sein neuester Fall: eine Rachefehde unter italienischen Einwanderern. Fabio, der selbst aus diesem Milieu kommt, begegnet zwei alten Jugendfreunden: Manu und Ugo, der eine Opfer eines Verbrechens, der andere bereit, dies zu rächen.
Nachdem Ugo den Maffiaboss erschossen hat, wird er von der Antikriminalitätsbrigade des Kommissars Auck gestellt und "hingerichtet". Die offizielle Darstellung lautet: Notwehr. Obwohl dieser Fall nicht in seinen Kompetenzbereich gehört, beginnt Inspektor Fabio Montale zu recherchieren, wer für die Eliminierung seiner Freunde Manu und Ugo verantwortlich ist. Dabei stößt er in ein Wespennest. Das Marseiller Milieu befindet sich im Umbruch. Zwei konkurrierende Camorrafamilien und Elemente der rechtsradikalen Partei "Front National" versuchen, die Situation für sich zu nutzen...
Regisseur Ulrich Gerhardt hat in der Hörspielproduktion O-Töne verwendet, die er 1997 beim Wahlkampf von Le Pen in Marseille aufgenommen hat.

Darsteller: Hans-Peter Hallwachs, Hilmar Eichhorn, Verena von Behr, Anna Thalbach, Udo Kroschwald, Klaus Piontek u.v.a.

Jean-Claude Izzo, geboren 1945 in Marseille, arbeitete bis 1979 als Journalist bei der Zeitung "Marseillaise". In seinem ersten Kriminalroman "Total Khéops" (1995) entwirft er ein faszinierendes Panorama von der ethnischen Vielfalt der Hafenstadt.