Die Totdenkerin

von Fran Dorf
aus dem Amerikanischen
von Leon Mengden
Bearbeitung: Birgit Gottschalk
Regie: Thomas Werner
Produktion: WDR 2000/ca. 55'

Auf bestialische Weise wird in den Straßen New Yorks eine junge Frau ermordet: Ihr Gesicht ist wie von Tierkrallen zerfetzt. Alles deutet auf einen männlichen Psychopathen hin. Da aber meldet sich die elegante und reiche Laura Gardner Wade bei Detective Culligan und legt ein Geständnis ab. Ihr Motiv: Eifersucht auf die Geliebte ihres Mannes Zach. Culligan weiß nicht, ob er dieser seltsamen Frau glauben soll. Dem Psychiater David Goldman schließlich vertraut die verzweifelte Laura eine andere Geschichte an: Nicht mit ihren eigenen Händen, sondern mit ihren Gedanken und ihrer Wut will sie die Frau getötet haben. Ein Fall für die Parapsychologie oder aber für die Psychiatrie? Goldman lässt sich auf ein gefährliches Abenteuer ein mit dieser schönen Frau, die hören kann, was andere denken, die panische Angst hat vor ihren eigenen Gedanken und Gefühlen und die möglicherweise eine Mörderin ist...

Fran Dorf, geboren in Pennsylvania, studierte Psychologie in New York, wo sie gegenwärtig auch lebt. In deutscher Sprache sind bisher zwei ihrer Psychothriller erschienen: "Die Totdenkerin" (1992) und "Der lange Schlaf" (1994).