Der Tote aus der Themse

von Ken Kaska
Regie: Armas Sten Fühler
Darsteller: Walter Jokisch, Günter Neutze, Gerda Gmelin, Wolf von Gersum, Helga Keck, Herbert A.E. Böhme, Alfred Hansen und Ursula Graeff
Produktion: Radio Bremen 1961
Länge: 40'30

Mr. Gloucester und Mr. Henry entdecken am Themse-Ufer einen Toten: elegante Kleidung, piekfeine Schuhe - was Henry folgern lässt: "Nach dem Dinner mit Bedacht in den Tod.". Was sollen sie mit dem Gentleman machen? Den Polizeiapparat mögen die zwei Ganoven aus verständlichen Gründen nicht in Gang setzen, und den Körper an die Anatomie verscherbeln könnte nur der rechtmäßige Besitzer. Also: "Schmeißen wir ihn wieder rein." Aber eigentlich wäre es doch zu schade, die feine Leiche einfach so umkommen zu lassen. Gloucester und Henry verfallen auf die Idee, die verblüffende Ähnlichkeit des Verblichenen mit dem König der Industriemagnaten auszunutzen, um die Aktienkurse purzeln zu lassen und dann ganz groß ins Börsengeschäft einzusteigen. Ob sich die beiden da nicht verspekulieren?

Ken Kaska (1915-1978) lebte seit Anfang der 50er Jahre in Bremen, verfasste knapp 20, meist humoristische Hörspiele.