Tote haben alle dieselbe Haut

von Boris Vian
Aus dem Französischen von Asma Semler
Hörspielbearbeitung: Regine Ahrem
Regie: Regine Ahrem
Produktion: RBB 2003
48'

New York, im Jahre 1952. - Dan arbeitet als Rausschmeißer in einer Bar. Er hat eine weiße Frau. Und ein weißes Kind. Und ab und zu eine von den weißen Mädchen aus dem Laden. Und er sieht aus wie sie. Weiß. Niemand wäre von seinem Äußeren auf die Idee gekommen, daß es da in seiner Vergangenheit ein dunkles Geheimnis gibt. Dan selbst hat es beinahe vergessen. Seine Herkunft, seine Hautfarbe, sein Blut. Nichts ist davon übriggeblieben, bis zu dem Tag, als Richard auftaucht. Richard gibt vor Dans Bruder zu sein. Und Richard ist schwarz.

Erzähler: Hans Peter Hallwachs
Dan: Bernhard Schütz
Sheila: Antje von der Ahe
Richard: Jockel Tschiersch
Muriel: Katja Teichmann
Cooper: Hermann Treusch
Frau: Monika Hansen
Jim: Joachim Schönfeld
Nik: Karlheinz Choynski
Mädchen: Julia Mohn
Mann II: Peter Groeger
Sally: Tilla Kratochwill
Mann I: Wolfgang Bauernfeind

Boris Vian, 1920 bei Paris geboren, 1959 ebendort gestorben. Nach einer Ingenieurausbildung begann er zu schreiben. Mehrere Romane, die im Umfeld von Surrealismus und Existentialismus entstanden sind. Auch Theaterstücke und Chansontexte. Vian war selbst zudem als Chansonnier, Schauspieler und Jazzmusiker tätig.