Tote schlafen leicht

von John Dickson Carr
Übersetzung aus dem Englischen: Anna v. Cramer-Klett
Hörspielbearbeitung: Nied
Regie: Raoul Wolfgang Schnell
SDR 1985
54'

John Dickson Carr, ein amerikanischer Krimi-Klassiker, wurde bekannt als geistiger Vater des Dr. Gideon Fell. Dieser ebenso scharfsinnige wie wohlbeleibte Meisterdetektiv wird vor allem dann geholt, wenn es darum geht, einen (eigentlich unmöglichen) Mord hinter verschlossenen Türen aufzuklären. Nicht weniger rätselhaft ist allerdings auch ein anderer Fall, den er eines Tages zu lösen hat: Ein Mann erhält eines Nachts einen Telefonanruf - aus dem Reich der Toten! Eine mysteriöse Affäre, in der eine treulose verlassene und früh verstorbene junge Frau versucht, ihren einstigen Freund und Liebhaber zu sich zu rufen ins Grab …

Mit Hans Wyprächtiger, Paul Bürks, Charles Wirths, Nina Danzeisen, Margot Leonard, Hubertus Gertzen, Michael Thomas, Raoul Wolfgang Schnell

John Dickson Carr, geboren 1906 in Pennsylvania, gestorben 1977 in Carolina, hat sich vornehmlich als Autor klassischer Krimis einen Namen gemacht. Mit seinen über 80 Romanen reiht er sich ein in die Tradition seiner großen Vorbilder Conan Doyle und G.K. Chesterton.