Tot oder lebendig

von Marie A. Vater

Regie: Nikolai von Koslowski
Produktion: MDR 2010
Länge: 60'

Am 9. September 1985 geht in der Polizeidienststelle im thüringischen Eisenach die Meldung ein, dass in einer nahen Garnison ein sowjetischer Soldat vermisst wird. Der Soldat ist bewaffnet mit einem Maschinengewehr und 60 Schuss Munition. Die Staatsgrenze zur Bundesrepublik ist nur 15 km entfernt. Für die Sicherheitsorgane der DDR beginnt eine fieberhafte und gefährliche Suche. Doch sie sind gut vorbereitet. Jedes Jahr wird in der DDR nach 250 bis 500 sowjetischen Armeeangehörigen gefahndet. Etwa jeder Zehnte ist bewaffnet. Eine Sendung über ein Thema, das in der DDR tabu war, weil niemand etwas Genaues wusste und niemand öffentlich darüber sprach.