der tsunami-empfänger

von Kathrin Röggla

Komposition: Bo Wiget
Regie: Leopold von Verschuer

Mit Linda Olsansky, Eva Brunner, Tony de Maeyer, Martin Engler, Hanns Zischler, Simone Kabst, Dominik Glaubitz, Karena Lütge, Leopold von Verschuer

Produktion: BR 2010
Länge: ca. 55'

Ein Finanzkrisenhörspiel: "‚eine nachhilfestunde in sachen wirtschaft' hat der soziologe dirk baecker die finanzkrise genannt, als wären wir gemeinsam eifrige schüler und würden in einem riesigen weiterbildungsgebäude unterwegs sein, und vielleicht sind wir das auch. zwar längst nicht mehr im guten alten arbeitsamt, auch nicht mehr ganz in der agentur für arbeit, die sich vermutlich demnächst selbst abschaffen wird, und doch - um eine art agentur handelt es sich. nur welche lehrer erwarten uns dort? welche mitschüler stehen an den gängen und führen ihre kleinen deals durch, ihre konspirativen gespräche über dritte, die gleichermaßen loser wie gefürchtete chefs sind? welche streber begleiten uns auf unserem weg nach oben? oder nach unten? so einfach ist das nicht mehr zu sagen, denn die architektur ist ganz schön ins rutschen gekommen. es ist jedenfalls kein harmloses gebäude, das nach den alten marktwirtschaftlichen prinzipien von konkurrenz und freiem wettbewerb funktioniert, sondern eines, das ordentlich austeilt und einen im stich lässt. eines, das orientierung verweigert und milliardenlöcher reißt. in seinem zentrum immer noch der fahrstuhl, den wir ja schon von heiner müller her kennen, nur, dass er kein toter fahrstuhl ist, sondern einer, der anweisungen gibt und ein eigenleben führt. und wenn er uns in den sogenannten börsenhimmel bringt, in dem ein ominöser notenbankchef thront und diverse köpfungen verordnet, dann heißt das noch lange nicht, dass uns dort notwendigerweise ein glückliches ende blüht."

Kathrin Röggla, geb. 1971 in Salzburg, lebt in Berlin. Erzählbände, Romane, Theatertexte. BR-Hörspiele u.a. die alarmbereiten (2009).