Und 20 000 für Amely

von Alfred Schrader
Regie: Wolfgang Brunecker
Produktion: Rundfunk der DDR 1978
Länge: 29’50

Der kleine Gauner Billy hat es sich gerade in einem fremden Sommerhäuschen gemütlich gemacht, als ein zweiter Mann ins Haus eindringt. Nachdem sich die Herren erst einmal kräftig geprügelt haben, erzählt Mr. Rusher dem Gelegenheitsdieb seine traurige Lebensgeschichte. Seine leichtlebige Ehefrau Amely hat den grundehrlichen Rusher in ein krummes Ding hineingezogen, aus dem er nun nicht mehr herausfindet. Billy hat eine Idee, wie sie aus der Misere doch noch Kapital schlagen können. Eine Idee, die für beide Herren eine Nummer zu groß ist…

Darsteller:
Hans-Joachim Hanisch, Klaus Mertens, Barbara Adolph und Gerd Biewer

Alfred Schrader wurde 1924 in Erfurt geboren und lebt heute in Berlin. Zwischen 1958 und 1989 war er Dramturg für Hörspiel, Krimi und Feature beim Rundfunk der DDR, Hörspiele u.a. „Der gestohlene Adonis“ (1976), „Die unbekannte Stimme“ (1981).