Und die Großen lässt man laufen

von Maj Sjöwall und Per Wahlöö

Aus dem Schwedischen übersetzt von Eckehard Schulz
Bearbeitung: Yaak Karsunke
Komposition: Hans-Martin Majewski
Regie: Peter Michel Ladiges

SWF/WDR 1978 / I ca. 54'/ II 49'30

»Am Mittwoch, dem 2. Juli 1969, wird der Konzernchef Viktor Palmgren bei einem Essen mit leitenden Angestellten im Speisesaal des Hotels ›Savoy‹ niedergeschossen; der Täter entkommt unerkannt. Am Donnerstag, dem 3. Juli, erliegt Viktor Palmgren seinen Verletzungen. Der Mordfall Palmgren wird Kommissar Martin Beck von der Riksmordkommission Stockholm übertragen. Sein Malmöer Kollege Per Mansson wird ihm unterstellt.« (Zitat aus dem Hörspiel)

»Am Sonnabend, dem 5. Juli, erfährt Beck von seinem Vorgesetzten Malm, dass politische Implikationen im Spiel sind. Der Ermordete war in internationalen Waffengeschäften tätig; Per Mansson entdeckt per Zufall, dass die Witwe des Ermordeten ein Verhältnis mit dessen Direktionsassistenten Mats Linder unterhält. Am Sonntag, dem 6. Juli, stößt Benni Skake, der junge Kollege von Mansson, auf die erste konkrete Spur. Am Montag, dem 7. Juli, passiert eine ganze Menge in Stockholm. Zwei Teilnehmer des Essens am Mordabend, Direktor Hampus Broberg und seine ›Sekretärin‹ Helena Hansson, werden festgenommen. Hampus Broberg wollte sich mit einem Koffer voller Aktien in die Schweiz absetzen.« (Zitat aus dem Hörspiel)

Mit:
Erzähler - Hans Peter Hallwachs und Matthias Ponnier
Martin Beck - Charles Wirths
Per Mansson - Benno Sterzenbach
Benny Skacke - Michael Thomas
Lennart Kollberg - Hubert Suschka
Gunvald Larsson - Horst Frank
u.a.

Autor