Unser Mann in Havanna

von Graham Greene
aus dem Englischen von Lida Winiewicz
Hörspielbearbeitung in sechs Teilen: Otto Bielen
Regie: Raoul Wolfgang Schnell
Produktion: WDR 1962
45', 45', 45', 45', 45', 45'

Mr. Wormold ist ein Engländer in mittleren Jahren und lebt als Staubsaugerverkäufer in Havanna. Mittelpunkt seines Lebens ist seine hübsche, 16jährige Tochter Milly, der er jeden Wunsch von den Lippen ablesen möchte. Eines Tages betritt ein seltsamer Engländer Wormolds Laden, der sich genau umschaut, wobei er sich für etwas anderes als für Staubsauger zu interessieren scheint. Als Wormold ihn kurz darauf in einer Bar wiedertrifft, erfährt er die wahre Intention des eheimnisvollen Mannes und gerät unfreiwillig in die Fänge des britischen Geheimdienstes.
Mr. Mandrill gelang es, den britischen Staubsaugerverkäufer Mr.Wormold als Agenten für den Britischen Geheimdienst zu werben. Fröhlich beginntWormold nun Spesen zu kassieren und beruhigt sein Gewissen damit, dass er seiner verwöhnten Tochter Milly mit dem Geld noch mehr Wünsche erfüllen kann. Einige Zeit geht das gut, aber als die Zentrale in London endlich Resultate von ihm verlangt, ist Wormold scheinbar aufgeschmissen. Schließlich hat er keine Ahnung, wie Spionagefunktioniert. Er tritt einem exzentrischen Club bei und gibt die Namen einiger Clubmitglieder als neue Agenten an. Die Clubkollegen ahnen nichts, und Wormold liefert Berichte in ihrem Namen, die reine Phantasieprodukte sind. Ein gefährliches Spiel, aber noch ist die Zentrale in London mehr als zufrieden mit seiner ›Arbeit‹.Mr.Wormold arbeitet als neuer Agent für den Britischen Geheimdienst. Da er keine Neuigkeiten zu berichten hat, denkt er sich welche aus. Über die Zuckerindustrie, über Unruhen in der Marine und gepfefferte Details aus dem Privatleben hoher Regierungsbeamter.
Seine letzte Geheiminformation, eine apokalyptische Zeichnung von überdimensionalen Staubsaugerteilen, erregt die Aufmerksamkeit der Zentrale in London. Sie fürchten, dass der Sauger der Prototyp einer neuen tödlichen Waffe des amerikanischen Militärs ist. Zur Unterstützung seiner angeblich herausragenden Arbeit bekommt Wormold die Sekretärin Beatrice und einen Funker aus England geschickt. Dies wirft natürlich Probleme auf: Beatrice möchte Wormolds Unteragenten kennenlernen. Kurzerhand erfindet Wormold welche und behauptet, sie seien auf gefährlichen Missionen. Eines Tages übermittelt ihm sein Freund Hasselbacher eine Nachricht, die vermuten lässt, dass aus Wormolds Spiel langsam grausame Wirklichkeit wird. Mr.Wormold arbeitet als neuer Agent für den Britischen Geheimdienst. Da er keine Neuigkeiten zu berichten hat, denkt er sich welche aus. Über die Zuckerindustrie, über Unruhen in der Marine und gepfefferte Details aus dem Privatleben hoher Regierungsbeamter. Seine letzte Geheiminformation, eine apokalyptische
Zeichnung von überdimensionalen Staubsaugerteilen, erregt die Aufmerksamkeit der Zentrale in London. Sie fürchten, dass der Sauger der Prototyp einer neuen tödlichen Waffe des amerikanischen Militärs ist. Zur Unterstützung seiner angeblich herausragenden Arbeit bekommt Wormold die Sekretärin Beatrice und einen Funker aus England geschickt. Dies wirft natürlich Probleme auf: Beatrice möchte Wormolds Unteragenten kennenlernen. Kurzerhand erfindet Wormold welche und behauptet, sie seien auf gefährlichen Missionen. Eines Tages übermittelt ihm sein Freund Hasselbacher eine Nachricht, die vermuten lässt, dass aus Wormolds Spiel langsam grausame Wirklichkeit wird.

Mit: Siegfried Wischnewski, Helmut Peine, Hermann Lenschau, Friedrich W. Bauschulte, Otto Bolesch, Fritzleo Liertz, u.a.

Graham Greene I (1904-1991) studierte in Oxford Geschichte, arbeitete als Redakteur bei der »Times« in London und fand später eine Stelle als Filmkritiker beim Spectator. Er lebte längere Zeit in Westafrika und Mittelamerika, wo er die Inspiration für seine schriftstellerische Tätigkeit fand. Ein entscheidender Schritt war 1934 sein Übertritt zum Katholizismus.