Der Unsichtbare

von Mats Wahl
Übersetzung aus dem Schwedischen: Angelika Kutsch
Hörspielbearbeitung: Valerie Stiegele
Regie: Stefan Dutt
Produktion: DeutschlandRadio Berlin 2002
55'

An einem Tag im Mai spürt Hilmar Eriksson, dass er unsichtbar ist. Seine Mutter hat bereits eine Vermisstenanzeige aufgegeben. Auch seine Freundin Ellen ist verzweifelt. Sie hat ihn zuletzt gesehen. An dem Abend wollte er eigentlich nur sein vergessenes Handtuch aus der Schule holen und sich anschließend im Fernsehen ein Fußballspiel anschauen. Jugendliche kommen schnell mal später nach Hause, meint Kommissar Harald Fors. Doch als er sieht, dass der Umkleideschrank von Hilmar als einziger überstrichen wurde und jetzt darauf „Verräter“ steht, wird auch er skeptisch. Je mehr er den Spuren Hilmars nachgeht, um so erschreckender sind die Tatsachen. Hilmar versteht hingegen das Problem nicht. Er ist doch da. Warum hört ihn keiner?

Mats Wahl, 1945 geboren, arbeitete als Lehrer für schwer erziehbare Jugendliche. Seit 1980 schrieb er über 30 Romane Zuletzt: „Bis zum Showdown“ (2001).