Unter Wilden

von Dirk Wittenborn
aus dem Amerikanischen von Hans Wolf
Bearbeitung und Regie: Beate Andres
Produktion: NDR 2004
78'

Eines Tages spült Finns drogensüchtige Mutter ihren letzten Stoff ins Klo und zieht mit ihrem Sohn kurz entschlossen zu ihrem reichen Gönner, dem alten, exzentrischen Multimillionär Mr. Osborne. Dadurch gerät Finn unvermittelt aus der heruntergekommenen Lower East Side in die bizarre Welt der amerikanischen Ostküsten-Aristokratie. Eigentlich wollte er ja lieber seinen Vater besuchen, der als Ethnologe im Amazonasgebiet Feldforschung bei dem Stamm der Yanomami treibt. Doch Vylvalle, das Reich von Mr. Osborne, entschädigt Finn voll und ganz für das verpasste Amazonas-Abenteuer. Er verliebt sich leidenschaftlich in Osbornes Enkelin Maya. Doch dann stößt er auf die Verlogenheiten, die Lügen und Laster hinter den Fassaden: In Vylvalle herrschen ebenso gewalttätige und lebensgefährliche Stammesriten wie bei den „echten Wilden“.

Dirk Wittenborn, 1952 in New Haven/Connecticut geboren, schrieb Sketche für die US-Fernsehshow „Saturday Night Live“ und arbeitet als Drehbuchautor für 20th Century Fox, Disney und Warner Brothers. Nach langen Jahren der Drogensucht gelang ihm 2002 in den USA mit „Unter Wilden“ ein sensationeller Erfolg. Der Roman wurde 2004 verfilmt.