Venezianische Scharade

von Donna Leon
Aus dem Amerikanischen von Monika Elwenspoek
Bearbeitung: Daniel Grünberg
Regie: Hans Gerd Krogmann
DLR/SDRAA/DR 1998
55', 55'

Am Schlachthof, nah beim Straßenstrich, wird eine männliche Leiche in Frauenkleidern gefunden. Ein Transvestit?
Commissario Brunetti will eigentlich mit seiner Familie in den Urlaub fahren. Trotzdem übernimmt er die Ermittlungen. Dabei wird er nicht nur mit der Szene von Venedigs Transvestiten und Prostituierten konfrontiert, sondern auch mit einer sehr honorigen Einrichtung mit dem schönen Namen „Lega della Moralitä"...
Der Commissario versucht herauszufinden, wer der Tote in Frauenkleidern ist. In derTransvestitenszene jedenfalls kennt ihn niemand. Wer hat die Leiche so kostümiert und wovon sollte die posthume Scharade ablenken? Könnte es sein, dass die „Lega della Moralitä" eigentlich mit der Hebung öffentlicher Moral gar nichts zu tun haben will? Und was haben die Herren von der Bank damit zu tun? Täuscht der Eindruck, dass man in der Vorstandsetage nicht einmal vor Mord zurückschreckt?

Donna Leon, 1942 geboren, verlässt mit 23 Jahren New Jersey, um in Perugia und Siena weiter zu studieren. Sie bleibt im Ausland: als Reiseleiterin in Rom. Werbetexterin in London, Lehrerin an amerikanischen Schulen in der Schweiz, im Iran, in China und Saudi-Arabien. Gegenwärtig lehrt sie englische und amerikanische Literatur in Vicenza, wo sie seit 1981 lebt.