Die vergessene Welt

von Arthur Conan Doyle
Übersetzung aus dem Englischen, Bearbeitung und Regie: Frank Gustavus
Musik und Sound-Design: Jan-Peter Pflug
Geräusche: Martin Langenbach
Produktion: Ripper Records 2005
55', 55'

Als junger Journalist erhält Edward Malone im Jahre 1912 die einmalige Chance für die Story aller Storys. Im Auftrag der "Daily Gazette" begleitet Malone den Zoologen George Edward Challenger auf einer tollkühnen Expedition in eine entlegene Gegend Südamerikas. Challenger, sein Widersacher Summerlee und der Geldgeber Lord Roxton sind auf den Spuren des amerikanischen Dichters Maple White, der rätselhafte Zeichnungen von einer unbekannten Vegetation hinterließ und von einem gigantischen Urtier, einem Stegosaurus ähnlich. Challenger, von seinen Fachkollegen als "gemeingefährlicher Größenwahnsinniger" angefeindet, ist felsenfest davon überzeugt, dass es sich bei Whites Skizzen nicht um eine überbordende Fantasie handelt, sondern um Dokumente einer prähistorischen Welt.

Darsteller:
Timmo Niesner, Peter Weis, Jürgen Thormann, Lothar Blumhagen, Klaus Sonnenschein, Ronald Nitschke, Friedrich Schoenfelder, Jochen Schröder u.v.a.

Der Brite Arthur Conan Doyle (1859-1930) war im Hauptberuf Arzt. Auch wenn er seinen literarischen Ruhm der Detektiv-Figur Sherlock Holmes verdankt, lagen ihm selbst historische Themen weit mehr am Herzen. Ein Roman über die Geschichte des Burenkriegs trug ihm 1902 den Adelstitel ein. Doyles Abenteuerroman "The Lost World" erschien zum ersten Mal 1912 in Fortsetzungen im "Strand Magazine". Zu dieser Zeit dürstete die Londoner Großstadtgesellschaft nach Heldentaten, und so wurde die Geschichte sogleich ein Publikumsrenner. Der Stoff kam 1925 zum ersten Mal als Stummfilm auf die Leinwand und diente seither als Vorlage für etliche Verfilmungen, Fernsehadaptionen und eine 1997 auf CD veröffentlichte Bühnenfassung. Nun liegt die Mutter aller Jurassic Parks zum ersten Mal als Hörspiel vor.